Die Stoßwellentherapie

06.12.2013

Ursprünglich eingesetzt für die operationsfreie Zerstörung von Nierensteinen, hat sich die Therapie mit Stoßwellen zu einer effizienten Therapie bei orthopädischen Problemen entwickelt.

Stoßwellen sind mechanische Impulswellen, die zur Behandlung von Erkrankungen an Muskeln, Sehnen und Sehnenansatzstellen eingesetzt werden.

Diese Stoßwellen, die zielgenau eingesetzt werden, regen in dem behandelten Bereich Strukturveränderungen im Gewebe an. Der Regenerationsprozess wird dadurch gefördert. Darüber hinaus regen die hochenergetischen Impulswellen das Knochenwachstum an und Entzündungsvorgänge können gebremst werden. Das Ziel der Behandlung reicht von der Schmerzreduktion bis hin zur Beseitigung der Schmerzursache.

 

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist die Stoßwellentherapie insbesondere bei folgenden Krankheitsbildern einsetzbar:

 

  • Verkalkungen im Bereich der Schultern
  • Chronische Entzündungen und schmerzhafte Reizungen der Sehnenansätze im Schultergelenk
  • Reizung der Achillessehne
  • Fersensporn
  • Tennisellenbogen
  • Akute und chronische Schmerzen, z. B. im Rücken, Schulter- und Nackenbereich durch verkürzte oder verdickte Muskelabschnitte

 

Die Stoßwellentherapie zählt leider nicht zu den Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Die Kosten hierfür liegen im Selbstzahlerbereich. Die Behandlungszeit richtet sich nach Art und Dauer der Erkrankung. In der Regel werden ein bis drei Therapiesitzungen durchgeführt, die jeweils 5-10 Minuten dauern.

 

Unser Praxispersonal informiert Sie gerne über einen individuellen Behandlungsplan und die entstehenden Kosten.

 

 

zurück zur Übersicht